Ein paar WOMO-Praxis-Tipps

     

Hier wollen wir nach und nach mal ein paar Tipps rund ums Wohnmobil bzw. das Leben im   Wohnmobil einstellen, die wir als hilfreich ansehen. Natürlich heißt das noch lange nicht, dass sie für Jeden passen, aber manchmal hilft es vielleicht...die Tipps sind auch nicht alle auf unserem Mist gewachsen, aber wir finden sie trotzdem gut  ...                                

Batterien für Zubehör:

Unser letztes Wohnmobil hatte eine Truma 3002-Heizung mit einem batteriebetriebenen Zündautomat. Auch wenn die Batterien darin durchaus schonmal für 2 Jahre halten können, haben wir es uns angewöhnt, immer Ersatzbatterien für alle Geräte dabei zu haben. Die Formate AAA und AA sind auch in kleinen Taschenlampen, in den PMR-Funkgeräten usw. immer wieder benötigt.

Fahrzeug- und Aufbaubatterien

Die "normalen" Starterbatterien sind immer noch unsere erste Wahl. Sie können sehr hohe Ströme liefern und sind daher für den Sinus-Wechselrichter mit 2000 Watt Dauerleistung unabdingbar. Solarbatterien würden die hohen Ströme nicht lange verkraften. Auch wenn Starterbatterien für langfristige Stromentnahme nicht so gut geeignet sind, hielten sie in unseren Mobilen bisher immer mind. 5-6 Jahre. Dann wird eben ausgetauscht...Im Moment haben wir 2x95 AH und 1x110 AH, also zusammen 300 AH an Bord. Damit können wir ein paar Tage auskommen.

DVBT-2  Die beste DVB-T Antenne, die wir bisher finden konnten, war die Selbstgebaute. Im Internet googeln unter "Doppel-Quad-DVB-T Antenne" und dann einfach nachbauen. Bisher hat keine der von uns getesteten gekauften "Profi-Antennen", mit oder ohne Verstärker, die Doppelquad übertroffen, die wir am GONZO gelassen haben beim Verkauf. Im Moment haben wir eine Verstärker-Antenne aus Polnischer Produktion für ca.30 Euro auf dem Mobil - die ist auch sehr gut, braucht aber etwas Strom für den Verstärker...iwir im Sept.2018 haben wir aufgerüstet und einen 12v-DVBT-2-Receiver angeschafft.

SAT-Anlage:  Im Urlaub in Südfrankreich und Spanien hatten wir sehr starken Wind. Der hat die bisher vorhandene kleine Sat-Schüssel immer wieder verstellt, da sie sich nicht wirklich gut befestigen ließ. Außerdem hatten wir zwei mal bei Ankunft auf dem Stellplatz Starkregen, so dass ich keine Lust hatte, auf der Heckleiter stehend, die Schüssel einzurichten. Man wird halt älter...Wir haben uns daher per Internet die Selfsat Snipe 2 - eine automatische Sat-Anlage bestellt. Sie kam und wurde sofort auf dem Dach montiert. Alles funktioniert bisher super.

Kleingeld:

Da auf den meisten Stellplätzen Automaten für die Stromsäulen aufgestellt sind und auch zunehmend die Stellplatzgebühren per Automat bezahlt werden müssen, ist es ratsam. immer ausreichend Münzgeld vorzuhalten. Meistbenötgt sind 50-Cent und Euromünzen, aber ab und zu auch mal 10-Cent oder 20er. Wir haben es uns angewöhnt, schon zu Hause mit dem Sammeln zu beginnen und auch im Urlaub immer wieder Wechselgeld aufzuheben. Da kommen schon mal schnell 100-150 Euro zusammen. Damit kommen wir auch in 3 Wochen immer gut hin. Schon oft haben wir als Wechselstube hergehalten, wenn Stellplatznachbarn in Not waren. Wenn wir mal viel Kleingeld besitzen, rollen wir es in Papier ein und beschriften es. Wenn es dann zu viel wird, geben wir es wieder aus smiley

Beleuchtung Wohnraum

Die serienmäßigen Leuchten im Wohnmobil arbeiten oft noch mit stromfressenden Halogenstrahlern. Für relativ wenig Geld kann man LED-Leisten und -Bänder kaufen. Mit wenig Aufwand lässt sich so ein tolles Anbiente auch in ein älteres Mobil zaubern und die Batterien halten länger durch....natürlich kann man auch die Original-Leuchtmittel gegen LED-Birnchen austauschen....

Wassertankdesinfektion:

Wir reinigen unseren Trinkwassertank einmal jährlich mechanisch und desinfizieren danach mit Danclorix. Das Mittel gibt es in fast jedem Supermarkt bei den Reinigungsmitteln. Wichtig; Nur die blaue Flasche ohne jeden Zusatz von Duftstoffen für die Desinfektion benutzen, niemals die Grüne. Einen Liter auf ca. 100 Liter Frischwasser, Alle Leitungen aufmachen, bis es schön nach Schwimmbad riecht und nach 24 Stunden Alles über den Abwassertank ablaufen lassen. Dort kann es auch nochmal einen Tag drinbleiben...mehrmals den Frischwassertank mit klarem Wasser spülen und gut ist.....

Wir mögen keine zusätzliche Chemie im Trinkwasser. Da ist schon genügend Chlor enthalten, um das Wasser keimfrei zu machen. Um es längere Zeit keimfrei zu halten, empfehlen sich Silberionen. Die gibt es als Pulver oder als Silberdraht-Netze, die man in den Frischwassertank gibt...Wir haben einfach ein paar Silberlöffel in den Tank geworfen, lagen eh nur in der Schublade... der Effekt ist der gleiche, und da wir den Tank bei längerem Nichtgebrauch leer laufen lassen, haben wir keine Bedenken, immer gutes Wasser zu haben...seit 2018 haben wir sowohl zuhause wie auch im Wohnmobil eine zusätzliche Umkehr-Osmose-Wasserfilteranlage eingebaut. Damit erzeugen wir jetzt mit Hilfe einer zusätzlichen kleinen Druckpumpe absolutes Reinstwasser, ohne gelöste Stoffe, Bakterien, Viren oder andere Verschmutzungen. Die Anlage läuft zwar sehr langsam (ca. 5 Minuten für einen Liter Trinkwasser), aber wir haben ja Zeit. Den Wassertank befüllen wir übrigens NUR mit unserem eigenen Schlauch. Die ersten Liter lassen wir immer ungenutzt weglaufen, um den Schlauch zu spülen.  Wenn ich nicht dicht genug an die Wassertankstelle herankomme, nehme ich eben die Gießkanne.

Weiterhin haben wir noch einen faltbaren Eimer dabei. Damit können wir unseren Grauwassertank auch über normale Toiletten entsorgen, wenn es  nicht anders geht.

Toiletten-Entsorgung/Chemie

Unsere C200-Kassetten-Toilette reicht uns mindestens für 2- 3 Tage. Dann müssen wir Toiletten-Chemie zusetzen, um, zumindest im Sommer, unangenehme Gerüche zu vermeiden. Bei Gonzi hängt die Spülung am großen Wassertank. Somit können wir Zusätze nur direkt in die Fäkalien-Kassette geben.Evtl. bauen wir das noch auf einen separaten Tank um... Chemie: Meist nehmen wir Nichts, wenn wir täglich entsorgen können. Sind wir aber im "outback", füllen wir etwas Toiletten-Chemie in den Behälter oder bevorzugt "Ammovit Neu". Das ist biologisch abbaubar und beschleunigt die Fäkalien-Zersetzung. Niemals verschieden Mittel gleichzeitig einsetzen!! Für alle Notfälle haben wir eine 2. Kassette im Staufach dabei. Die haben wir aber noch nie gebraucht, seit wir sie haben. Als wir sie gebraucht hätten, hatten wir sie noch nichtlaugh

Technik:

Ein altes Auto sollte nicht mit neuem Treibstoff versorgt werden, leider gibt es keinen "alten Treibstoff" mehr. Diesel von heute ist Schwefelarm. Der Schwefel war für die Schmierung der Einspritzpumpe sehr nützlich. Daher tanken wir immer wieder mal etwas Zweitaktöl als Schmierung mit in den Dieseltank. Ca. 200ml auf eine Tankfüllung reichen aus. Es ist allerdings ein wenig "Glaubensfrage", da man den Nutzen nicht wirklich beweisen kann.....wir haben den subjektiven Eindruck, dass der Motor ruhiger läuft.....und weil es nicht schadet, machen wir es weiter...oder kaufen "premium-Diesel" . Bei der AU ist es nicht aufgefallen, also erhöht es auch nicht merklich den Schadstoffausstoß.

Getriebeöl sollte bei älteren Ducatos und baugleichen Peugeot- und Citroenmodellen immer 1 cm über die Maximal-Markierung aufgefüllt werden, damit der angehängte 5. Gang im Getriebe besser geschmiert wird.

Diesel-Heizung  -- Dezember 2017

Mit unserem Gasvorrat von 2 x 11KG kommen wir im Urlaub bisher immer gut hin - auch bei 3 Wochen in Skandinavien mit sehr viel Heizen und Kochen reicht es, wenn nicht gerade Winter ist.. In Deutschland ist der Tausch ja auch kein Problem. Aber da wir etwa in zwei Jahren in Rente gehen wollen und wir unser Mobil noch einige Jahre länger fahren möchten, planen wir auch mal 6-8 Wochen oder länger unterwegs zu sein - möglichst im Sommer im Norden und im Winter im Süden. In jedem Fall muss dann auch mal geheizt werden und die Gasversorgung ist im Ausland nicht so leicht. Daher haben wir über LPG-Tankflaschen-Systeme nachgedacht, oder im Ausland Gasflaschen zu erwerben... Im Endeffekt wurde es eine Planar D44 Diesel-Heizung.Vorteil: Unabhängig vom Gas, also brauchen wir Gas nur noch fürs Kochen, um mal Warmwasser zu bereiten oder für den Kühlschrank. Dafür reichen 2 Flaschen dann sehr lange aus. Evtl. werden wir noch eine LPG-Tankflasche anschaffen. Wir haben eine Sitztruhe geopfert, um die doch recht große Heizung dort unterzubringen. Dort ist der Haupt-Ausströmer mit 10cm Durchmesser installiert und zwei weitere Ausströmer, je einer nach Hinten und einer nach vorne. Den ursprünglichen Einbau mit separatem Tank habe ich wieder abgebaut, da immer ein Heizöl-Geruch wahrzunehmen war. Jetzt ziehen wir Diesel aus dem Fahrzeugtank. Die Heizleistung ist für unser Mobil überdimensioniert.und sollte auch am Nordkapp für ein mollig warmes Mobil sorgen. Bei Vollgas ist die Heizung recht laut. Aber bei "Normalbetrieb" ist die Geräuschkulisse Innen und Außen im akzeptablen Bereich. Innen (nach entspr. Dämmung) nicht sehr viel lauter als die Truma 3402 Gasheizung. Die Diesel-Heizung riecht nicht und qualmt auch nicht, wenn sie warm ist. Nur beim Starten ist sie zu hören und zu riechen, nach 5 Minuten ist das aber vorbei, zumindest soweit wir das bisher überprüfen konnten.

 

Nach oben